Muss ich bei Erkältungsbeschwerden die Arztpraxis persönlich aufsuchen?

 

Nein. Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen kann, wer an leichten Atemwegserkrankungen leidet, bis zu sieben Tage telefonisch krankgeschrieben werden. Eine einmalige Verlängerung um weitere sieben Tage ist ebenfalls telefonisch möglich. Die befristete Regelung ist bis zum 31.03.2021verlängert. 

 

 

Was gilt für ärztliche Folgeverordnungen und therapeutische Behandlungen?

 

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen stellen Arztpraxen Folgeverordnungen für häusliche Krankenpflege, Hilfs- und Heilmittel auch nach telefonischer Rücksprache aus. Voraussetzung ist, dass zuvor bereits eine persönliche Untersuchung durch die Ärztin oder den Arzt aufgrund derselben Erkrankung stattgefunden hat. Die Praxis kann die Verordnungen dann per Post an die versicherten Personen senden. Ist es therapeutisch möglich, und sind die Patienten einverstanden, können Behandlungen etwa bei Logopäden auch per Video stattfinden.

 

 

 

Julian Senkpeil
Profil von Julian Senkpeil auf LinkedIn anzeigen